30. Juni 2017

Thriller: Bruderlüge von Kristina Ohlsson

Gerade hab ich den schwedischen Thriller „Bruderlüge“ von der Autorin Kristina Ohlsson durchgelesen. Nachdem ich schon den ersten Teil „Schwesterherz“ gelesen hatte, welcher mir richtig gut gefallen hatte, war ich super gespannt, wie´s im zweiten und auch letzten Teil weiter geht.



FAKTEN ZUM BUCH:
Das Buch wurde von Limes Verlag herausgegeben und umfasst 448 Seiten. Die broschierte Ausgabe kostet 14,99 Euro, die Kindle Version 9,99 Euro. Die ISBN zu diesem Titel lautet
978-3809026679 .



ZUR AUTORIN
Kristina Ohlsson hat ganz schön was auf dem Kasten. Sie arbeitete im schwedischen Außen- und Verteidigungsministerium als Expertin für EU-Außenpolitik und Nahostfragen, bei der nationalen schwedischen Polizeibehörde in Stockholm und als Terrorismusexpertin bei der OSZE in Wien.



KLAPPENTEXT:
Martin Benner befindet sich in der Hand von Unterweltboss Lucifer, der ihm den Auftrag erteilt, Mio zu finden – den Sohn der Serienmörderin Sara Texas. Wohl fühlt sich Benner damit nicht, schließlich arbeitet er nun für denjenigen, der Sara solche Angst einjagte, dass sie von einer Brücke gesprungen ist. Doch damit nicht genug: Jemand ist dabei, Benner zwei Morde anzuhängen, und er hat keine Ahnung, wer das ist. Als Benner von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird, begreift er, dass er nicht durch Zufall in die ganze Geschichte geraten ist, sondern dabei eine wichtige Rolle spielt.


MEINE WORTE ZUM BUCH - ACHTUNG - SPOILERGEFAHR
Wie der Titel schon sagt, dreht sich das ganze um eine Bruderlüge. Dieses lässt sich aber erst gegen Ende des Buches aufklären.
Ging es im ersten Teil darum, die Unschuld einer toten Serienmörderin aufzuklären, so geht es in diesem Teil darum, den Sohn der verstorbenen zu finden.
Das Buch startet mit einer kurzen Zusammenfassung vom Vorgänger, so das man sich gut wieder in die Geschichte zurückfinden kann.

Um seine Lieben nicht zu gefährden, hat der Anwalt Martin Benner vom unbekannten „Luzifer“ den Auftrag erhalten, seinen Sohn Mio zu finden. Doch wer ist überhaupt Luzifer?
Benner macht sich auf die Suche nach dem kleinen Jungen und sucht dazu den Ort des Verschwindens auf, versucht über dritte an Informationen der Polizei zu kommen und stellt schon bald fest, das irgendetwas in der ganzen Sache nicht stimmen kann.
Als dann weitere Personen sterben müssen, die mit ihm zu tun hatten und wiedermal versucht wird ihm den Mord unterzujubeln, weiß er, das ihn jemand aus dem Weg räumen will.
Benner fängt an, in seiner Vergangenheit zu stöbern, um diese mit den aktuellen Geschehen in Verbindung zu bringen und scheint endlich eine Spur zu finden.
Doch je näher er der Wahrheit kommt, desto gefährlicher wird es für ihn...


FAZIT:
Nachdem
mir der erste Teil super gefallen hat und wirklich spannend war, ist der Autorin die Fortsetzung richtig gut gelungen.
Mir gefällt der flüssige, fesselnde Schreibstil der Autorin, sowie die spannenden Intrigen welche den Spannungsbogen über das ganze Buch aufrecht erhalten.
Auch dieser Teil ist wieder aus der Sicht des Anwalt Benner geschrieben, welche eine richtig gute Hauptfigur im Buch ist.
Die Story beginnt mit einer Überraschung und endet auch mit einer, denn mit solch einer Auflösung des ganzen Falls, kann man nicht rechnen.
Durch die ein oder andere überzogene Passage, verliert es zwischendurch etwas an Glaubhaftigkeit, was aber durch weitere Spannungsbögen, die durchs ganze Buch gegeben sind, wieder behoben wird.
Alles im allen, ein wirklich packender Thriller, der mich gut unterhalten hat und wirklich lesenswert ist.





Danke an Bloggerportal, für die Zusendung dieses Reziexemplares ;-) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen